Rückblick – Shopware Community Day 2022

extendedLogo

Nachdem der SCD 2020 und 2021 ausschließlich online stattgefunden hat, konnte sich die Community in diesem Jahr (endlich wieder) live in Ahaus treffen. Wir waren mit einem siebenköpfigen Team vor Ort. Alle News, Trends und Highlights des SCD22 finden sich hier in unserem Rückblick!

1.000 Teilnehmende waren am 25.05.2022 auf dem Tobit Campus dabei, mehr als 5.000 weitere waren online zugeschaltet und konnten das Event dank des durchdachten Livestream-Konzepts remote verfolgen. Für maxcluster ist der SCD nach der Shopware Community UnConference, die im April in Köln stattfand, schon die zweite Shopware-bezogene Veranstaltung, die wir 2022 live besucht haben.

Ein Wiedersehen in Ahaus

2022 ging es für den Shopware Community Day nach zwei Jahren online und zwei weiteren Jahren im Landschaftspark Duisburg-Nord zurück nach Ahaus. Die Veranstaltung kehrt damit auch ein Stück weit zu ihren Wurzeln zurück, denn der SCD fand bis 2017 jedes Jahr in Ahaus statt.

Obwohl auch wir von maxcluster echte SCD-Veteranen sind und schon auf einigen der vergangenen Events zu Gast waren, kam es 2022 für uns zu einer Premiere: Wir waren nämlich erstmalig nicht nur als Teilnehmende, sondern auch als Premium-Partner dabei!

Neues aus dem Hause Shopware

Beim SCD ist es Tradition, dass die Opening Key Note von einem der beiden Shopware-Gründer und -Geschäftsführer gehalten wird. In diesem Jahr eröffnete Sebastian Hamann den SCD22 auf der Inspiration Stage und hatte einige spannende News im Gepäck.

Sebastian Hamann eröffnet den SCD22 auf der Inspiration StageSebastian Hamann eröffnet den SCD22 auf der Inspiration Stage | Foto: maxcluster

Unterstützt wurde er dabei von Daniel Nögel, Director Product Engineering der Shopware AG, der das Open-Commerce-Konzept und die damit einhergehende Flexibilität des Shopware Cores anhand populärer Features wie dem Rule Builder oder der Pricing Engine verdeutlichte. Auch Moritz Naczenski, Director Product Discovery, hatte einen aktiven Part in der Key Note und stellte den neuen Cloud-Ansatz für die Enterprise-Lösung von Shopware vor.

Shopware goes USA

Die größte Neuigkeit verkündete Sebastian Hamann aber direkt zum Einstieg: Shopware eröffnet einen neuen Standort in New York und setzt verstärkt auf den Aufbau einer Global Workforce. Nach Bekanntgabe der Partnerschaft mit PayPal im Februar 2022 sind dies die nächsten großen Schritte in Richtung Internationalisierung.

Guided Shopping und Sustainability

Erfolgreiche Shopware-Kunden fanden im Kontext der Key Note ebenfalls Erwähnung. So ist die Wortmann Gruppe der erste Shopware-Kunde, der das Shopware 6 Modul "Guided Shopping" nutzt und einsetzt, um Kundenservice und Vertrieb im B2B-Bereich zu unterstützen und Kunden neue Mehrwerte zu bieten. Mit diesem Feature lassen sich innovative Shopping-Erfahrungen nativ in eine bestehende E-Commerce-Systemlandschaft einbinden.

Auch KoRo wurde mit dem auf den Verkauf von haltbaren Lebensmitteln ausgerichteten Onlineshop als herausragendes Unternehmen im Bereich Sustainability genannt. Mit dem strategischen Fokus auf D2C ist KoRo mittlerweile in 16 verschiedenen Ländern vertreten.

Programm und Highlights

Drei Bühnen, über 40 verschiedene Speaker sowie mehr als 30 Vorträge, Talks und Panels: Der SCD22 hatte einen vollen Timetable mit hochkarätigen Gästen und spannenden Themen, die je nach Ausrichtung auf der entsprechenden Bühne präsentiert wurden. Diesem Schema folgend berichten wir auch in diesem Rückblick über unsere Highlights des Programms:

Inspiration Stage

Auf der Inspiration Stage, die zugleich auch als Hauptbühne des Events fungierte, fanden themenübergreifende Vorträge und Panels statt. Direkt im Anschluss an die Begrüßung begann hier die Premiere des neuen Talkshow-Formats von Ben Marks.

Im "Open Commerce Talk" kommen gezielt Menschen aus der Shopware-Community zu Wort. So können Shopware und andere Interessierte die Perspektiven von Tech-Partnern, Shopbetreibern und Agenturen kennenlernen und nützliche Impulse mitnehmen. In der Auftakt-Session waren Rico Neitzel und Carmen Bremen von der Paddox GmbH zu Gast und haben von der neuen Initiative safefive berichtet. Diese startet mit dem offiziellen Support-Ende von Shopware 5 im August 2024 und ermöglicht Betreibern von Onlineshops auf Basis von Shopware 5 weiterhin ein sicheres Betreiben ihres Shopsystems. Auch Borys Skraba von Shopware United sprach über die neuesten Community-Trends und davon, wie Shopware United bei der Organisation unabhängiger Community-Veranstaltungen unterstützen kann.

Open Commerce Talk mit Ben Marks, Carmen Bremen, Rico Neitzel, Borys Skraba und Stefan Hamann (v.l.n.r.)Open Commerce Talk mit Ben Marks, Carmen Bremen, Rico Neitzel, Borys Skraba und Stefan Hamann (v.l.n.r.) | Foto: maxcluster

Das von Frank Puscher moderierte Spotlight-Interview mit Piran Asci von KoRo und Samii Selant von Hertha BSC war ebenfalls ein sehr dynamisches und interessantes Format. Hier ging es um die Positionierung von zwei "Love Brands", die in ihren Geschäftsfeldern, ihrer Historie und ihren Zielgruppen zwar sehr unterschiedlich erscheinen, aber dennoch viele Gemeinsamkeiten haben. Dabei spielen Faktoren wie Nachhaltigkeit und die Schaffung neuer, innovativer Kundenerlebnisse, zum Beispiel in Form von personalisierbaren Produkten, in beiden Unternehmen eine große Rolle.

Top-Speaker

Die Speaker-Highlights rund um NBA-Star Dirk Nowitzki, Dart-Profi Fallon Sherrock, Zukunftsforscher Magnus Lindkvist und einigen mehr sorgten für faszinierende Blicke über den E-Commerce-Tellerrand.

Nowitzki, der aus Dallas live zugeschaltet war, berichtete neben seinen sportlichen Erfolgen auch von seiner Einstellung zu den Themen Kommerz, Popularität und der Arbeit seiner beiden Stiftungen. Sherrock hingegen gab Moderatorin Claire Oelkers live auf der Bühne ein Dart-Coaching und erzählte von ihrem Werdegang und ihrer Durchsetzungskraft in einer Männer-dominierten Sportdisziplin.

Experience Stage

Auf der Experience Stage ging es darum, vom Wissen und den Visionen erfolgreicher Unternehmer zu profitieren, innovative Geschäftsideen und Erfolgsstorys zu erfahren und daraus zu lernen.

Wie die Zukunft des E-Commerce aussehen könnte, zeigte rooom-CEO Hans Elstner eindrucksvoll in seinem Vortrag zum Thema Virtual Commerce. Mit anschaulichen Beispielen auf Basis von AR-, VR- und 3D-Technologien wurde gezeigt, was mit digitalen Showrooms und 3D-Konfigurationen heutzutage bereits möglich ist.

Dass Shopware PWA auch eine praktikable Lösung für Multi-Brand-Unternehmen mit Omnichannel-Strategie ist, veranschaulichten Lukasz Rybczonek von der Avenir Medical Group und Kamil Arcisz von X-ONE, der für die technische Umsetzung des Projektes zuständig war. Highlight des Vortrags war, dass Brillen der Avenir-Marke Family Optic sogar virtuell ausgemessen werden können.

Tech Stage

Wie ihr Name schon verrät, konnten die Teilnehmenden in den Formaten auf der Tech Stage tief in die Welt des Codes eintauchen. Neue IT-Innovationen, Einblicke hinter die Kulissen von Shopware und Best Practices erfahrener Developer bildeten das Programm dieser Bühne.

Filip Rakowski von Vue Storefront hatte in seinem Vortrag "Everything you need to know about Web Performance" zahlreiche Tipps zur Performance-Optimierung von Shopware-Frontends auf Lager. Das Spektrum reichte von der Request-Minimierung über HTTP/2 bis hin zum Code Splitting. Letztere Methode ähnelt dem Lazy Loading: Der Anwendungscode wird aufgeteilt und nur dann ausgeführt, wenn dies aufgrund von Nutzeraktionen notwendig wird. Auch die Messung von Ladezeiten war essenzieller Teil des Vortrags.

Noch mehr Performance!

In unserem Beitrag zur Performance-Optimierung von Shopware-Shops finden sich übrigens viele nützliche Performance-Tipps und Konfigurationsanleitungen.

Stephan Pohl von KoRo referierte in seinem wie eine Art "Fuck up" aufgebauten Vortrag darüber, wie man Update-Probleme mit benutzerdefinierten Storefront-Themes vermeidet. Es ging folglich um Updates und darum, wie man diese richtig vorbereitet, worauf zu achten ist und welche potenziellen Fallstricke lauern. Zu den vorgestellten Learnings und Methoden gehörten beispielsweise die Erstellung von Backups und Browser-Testing, alles getreu dem Motto "Try before buy".

Die Tech-Bloggerin Saskia Bader verband in ihrer Session die technischen Aspekte von Onlineshops mit den sozialen. Sie ging der zentralen Frage nach, warum Barrierefreiheit auch im Online-Handel ein wichtiges Thema ist und wie Händler und Developer die User Experience eines Onlineshops auch im Hinblick auf Besucher mit Handicap gezielt verbessern können.

Auch der Entertainment-Faktor kam auf der Tech-Bühne nicht zu kurz. Im Familienduell trat Team Shopware Community gegen Team Shopware an. Moderator Niklas Dzösch stellte diverse Fragen rund um Open Source, Programmiersprachen oder Dev-Maskottchen, welche von den Teams mit passenden Begriffen beantwortet werden mussten.

Das Team Shopware (links) trat im Shopware Familienduell gegen das Team Shopware Community (rechts) anDas Team Shopware (links) trat im Shopware Familienduell gegen das Team Shopware Community (rechts) an | Foto: maxcluster

maxcluster auf dem SCD22

Als Premium-Sponsor waren wir auf dem SCD22 nicht nur als strategischer Partner von Shopware vertreten, sondern haben unweit der Inspiration Stage auch einen kleinen Lounge-Bereich betreut. Über den gesamten Tag verteilt haben wir dort interessante Gespräche mit altbekannten Community-Mitgliedern und Kunden geführt, aber auch viele neue Kontakte geknüpft und ein Gewinnspiel durchgeführt.

In der maxcluster-Lounge wurde durchgehend ordentlich genetzwerktIn der maxcluster-Lounge wurde durchgehend ordentlich genetzwerkt | Foto: maxcluster

Teil unseres Lounge-Konzepts waren unter anderem auch erste Demos zu unserem neuen Partner-Portal und zu unserem bald erscheinenden Performance-Tool ShopPerformance, das mit nur einem Klick umfangreiche Performance-Messungen von Shopware-Onlineshops durchführen kann.

Wir freuen uns immer noch über das rege Interesse, das uns auf dem SCD22 im Hinblick auf diese neuen Features entgegengebracht wurde. Unser Partner Manager Jan Ahlers konnte einige vielversprechende Gespräche führen und sogar bereits erste Unternehmen von einer Teilnahme an unserem Partner-Programm überzeugen.

Besuch aus der Heimat – auch das Team von [8mylez](https://www.8mylez.com/) aus Paderborn kam in unserer Lounge vorbeiBesuch aus der Heimat – auch das Team von 8mylez aus Paderborn kam in unserer Lounge vorbei | Foto: maxcluster

Fazit

Der Shopware Community Day 2022 war gleich in mehrfacher Hinsicht eine Art Symbiose aus lokaler Verbundenheit und einem Aufbruch in neue Dimensionen. So kehrte der SCD 2022 einerseits zurück zu seinen Wurzeln nach Ahaus und fand nach zwei Jahren erstmalig wieder als Hybrid-Event statt, andererseits treibt Shopware konsistent die eigene Internationalisierung voran.

Dass die Community genau darauf gewartet hat, wieder persönlich vor Ort zusammenzukommen und sich auszutauschen, konnten wir bereits in den ersten Momenten nach unserer Ankunft auf dem Tobit Campus spüren und sehen. Doch auch remote konnten Interessierte das Geschehen auf allen drei Stages kostenlos via Livestream verfolgen und erhielten passend zum Start ein Care-Paket per Post.

Das abwechslungsreiche Programm ermöglichte es, sich auf verschiedenen Ebenen weiterzubilden, inspirieren zu lassen und über den eigenen Tellerrand zu schauen. Es macht Spaß und spornt an, als Event-Partner Teil einer solchen Veranstaltung zu sein und die Verbundenheit zwischen der Community und Shopware als E-Commerce-Plattform auf Open-Source-Basis live zu erleben.

Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung im nächsten Jahr!


Veröffentlicht am 02.06.2022 | DR

Sie haben Fragen, Wünsche, Kritik, Anregungen oder wollen uns einfach mal Ihre Meinung zu unserem Blog mitteilen? Hier haben Sie Gelegenheit, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

E-Mail senden