Diese Richtlinien sollen dazu beitragen, unsere Kunden vor unverantwortlichen und illegalen Aktivitäten zu schützen. Sie sind Bestandteil des Vertrags mit der maxcluster GmbH. Die maxcluster GmbH behält sich das Recht vor, die Richtlinien zum Schutz ihrer Kunden jederzeit zu ändern. Die aktuell gültige Fassung der Richtlinien ist der Webseite der maxcluster GmbH unter www.maxcluster.de/richtlinien zu entnehmen. Die maxcluster GmbH behält sich das alleinige und uneingeschränkte Recht vor, die Aktivitäten ihrer Kunden auf der von maxcluster bereitgestellten Infrastruktur zu interpretieren und das Schadenspotenzial zu definieren.

Illegale Nutzung

Jede Verwendung der Infrastruktur in Verbindung mit illegalen Handlungen ist eine direkte Verletzung dieser Richtlinien.
Illegale Handlungen sind zum Beispiel, aber nicht ausschließlich:

Anstößige Inhalte

Die maxcluster GmbH untersagt den Betrieb von Webseiten mit anstößigem Inhalt über ihre Infrastruktur. Anstößige Inhalte sind zum Beispiel, aber nicht ausschließlich:

Kinderpornographie

Wir bekämpfen jegliche Art von Kindesmissbrauch und Kinderpornographie. Das Bereitstellen von Kinderpornographie oder ähnlichen Webseiten führt zu einer direkten Verletzung staatlicher Gesetze und dieser Richtlinien.

Denial of Service

Die Verwendung unserer Dienste, unserer Infrastruktur und des Netzwerks zur Ausführung von Denial of Service (DoS) Attacken ist verboten. Jeder Bezug zu solchen Attacken, gleich ob der Kunde selbst DoS-Attacken über die von uns zur Verfügung gestellte Infrastruktur ausführt oder die dem Kunden von uns zur Verfügung gestellte Infrastruktur von Dritten für DoS-Attacken benutzt wird, führt zu einer Verletzung dieser Richtlinien.

Missbrauch der Infrastruktur

Jeder Versuch, unsere Infrastruktur oder unsere Kunden zu schädigen ist verboten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf folgende Aktivitäten:

Betrügerische Aktivitäten

Wir verbieten die Nutzung von Diensten mit betrügerischer Absicht. Die Teilnahme an betrügerischen Aktivitäten ist eine direkte Verletzung der staatlichen Gesetze und dieser Richtlinien.

Verteilung von Malware

Wir verbieten die Speicherung, Verteilung, Verarbeitung oder Nutzung von Malware, einschließlich Viren, Rootkits, Passwort-Cracker, Adware, Key-Capture Programme oder anderer Programme, die mit böswilliger Absicht genutzt werden können.

Phishing

Es ist strikt untersagt, Phishing-Dienste zu betreiben oder Dienste zu entwickeln, mit dem Zweck, personenbezogene Daten unter Darstellung falscher Tatsachen zu sammeln. Jegliche Phishing-Aktivitäten, z.B. in Form von Phishing-Formularen, E-Mail-Verteilung oder Proxy-E-Mail, werden unmittelbar unterbunden.

Vulnerability Scan

Der Einsatz von Scannern zur Schwachstellenprüfung von Servern, Netzwerk und Diensten ist untersagt, es sei denn, die maxcluster GmbH hat ihre ausdrückliche Zustimmung erteilt.

Massenmails

Es ist untersagt, unsere Dienste für den Versand von Massen-E-Mails zu verwenden. Massenmails sind E-Mails mit mehr als 1.000 Empfänger pro Stunde.

SPAM

Unsere Dienste dürfen nicht genutzt werden, um unerwünschte Massen-E-Mails zu versenden. Als unerwünscht gelten solche E-Mails, die dem Empfänger unverlangt zugestellt werden. Eine solche E-Mail wird nach den Gesetzen und Vorschriften als SPAM gewertet und ist somit verboten.

IRC

Es ist untersagt, auf unseren Servern oder in unserem Netzwerk IRC-Dienste zu betreiben.

Beschwerden und Abuse

Sollten uns Abuse-Meldungen zugehen über z.B. E-Mail-Versand mit falschen oder verschleierten Absenderinformationen oder den Versand von E-Mails mit Schadsoftware oder über unaufgeforderte oder verschleierte kommerzielle Kommunikation, behandeln wir diese mit höchster Priorität. Für uns gilt eine Beschwerde solange als Nachweis des Richtlinienverstoßes bis uns ein zwingender Beweis für das Gegenteil geliefert wird.

Wiederverkäufer

Sollte unser Kunde als Wiederverkäufer auftreten und die Nutzung unserer Dienste an Dritte weitervermieten, bleibt er weiterhin verantwortlich für die Nutzung dieser Dienste. Auch in diesem Fall gelten unsere Richtlinien in gleichem Maße.
Der Wiederverkäufer ist zum Ausgleich unserer Rechnungen verpflichtet. Zudem übernimmt er in Eigenverantwortung jegliche Unterstützung seiner Endkunden.

Verletzung der Richtlinien

Mit diesen Richtlinien wollen wir auf geltendes Recht aufmerksam machen, die hohe Qualität unserer Dienstleistungen sichern und die Rechte unserer Kunden schützen. Jede Verletzung unserer Richtlinien wird verfolgt. Darüber hinaus sind wir bestrebt, unsere Kunden bei der Einhaltung dieser Richtlinien zu unterstützen.

Verfahren bei Verstoß gegen die Richtlinien

Überprüfung des Verstoßes

Wir informieren unseren Kunden per E-Mail über eine mögliche Verletzung unserer Richtlinien. Diese E-Mail dient als Aufforderung an den Kunden, zwecks einer Überprüfung des Verstoßes mit uns in Kontakt zu treten sowie umgehend alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, die das Problem beheben.

Bestätigung der Verletzung

Bestätigt sich uns der Verdacht einer Verletzung unserer Richtlinien, versenden wir eine E-Mail an unseren Kunden mit Fakten hinsichtlich der Verletzung und genaueren Angaben zur Situation. Zusätzlich weisen wir detailliert auf die umzusetzenden Maßnahmen hin, mit denen der Kunde die Verletzung beheben kann.

Der Kunde ignoriert unsere E-Mails, ergreift unzureichende Maßnahmen oder missachtet unsere Richtlinien vorsätzlich

Erhalten wir keinerlei Reaktion auf unsere E-Mails bezüglich des Richtlinienverstoßes oder ergreift der Kunde unzureichende Maßnahmen, um die Richtlinienkonformität wiederherzustellen, werden wir die Infrastruktur des Kunden vorübergehend vom öffentlichen Netz nehmen. Damit ist der Zugang zur Infrastruktur für den Kunden nur über ein separates Netz möglich. Der Zugang zum öffentlichen Netz wird wiederhergestellt, sobald die Verletzung behoben wurde.

Die Wiederherstellung der Richtlinienkonformität unterbleibt

Sollte der Kunde die Verletzung unserer Richtlinien ignorieren und nicht zur Lösung des Problems beitragen und somit einer Wiederherstellung der Richtlinienkonformität entgegenwirken, wird die maxcluster GmbH im letzten Schritt die Bereitstellung der Infrastruktur aussetzen. Eine dauerhafte Aussetzung des Dienstbetriebes umfasst die Kündigung des Vertragsverhältnisses mit dem Kunden.

Wiederholte Verletzung der Richtlinien

Kommt es durch einen Kunden zum wiederholten Verstoß oder zu mehreren Verstößen gegen unsere Richtlinien, behalten wir uns das Recht vor, unsere Dienstleitung einzustellen.

Mögliche Sofortmaßnahmen

Wir behalten uns vor, Serverdienste umgehend zu sperren, wenn die Server abweichend vom Regelbetriebsverhalten agieren oder reagieren und dadurch die Sicherheit, die Integrität oder die Verfügbarkeit unserer Infrastruktur massiv beeinträchtigt wird. Dies gilt auch dann, wenn wir aufgrund objektiver Anhaltspunkte den Verdacht einer solchen Beeinträchtigung haben.

Haftungsausschluss

Kann durch eine Verletzung unserer Richtlinien das vereinbarte Service Level Agreement nicht eingehalten werden, erfolgt keine Gutschrift im Sinne unserer Service Level Agreements.
Wir behalten uns außerdem das Recht vor, Personen oder Unternehmen nach eigenem Ermessen als Kunde abzulehnen und von dem Bezug unserer Dienstleistungen auszuschließen.