Tipps für mehr Umsatz an Black Friday & Cyber Monday

extendedLogo

War der “Black Friday” vor einigen Jahren lediglich der Tag nach Thanksgiving und damit Brückentag für viele Amerikaner, hat er sich in den letzten Jahren ‒ nicht nur in den USA ‒ zum Auftakt für das Vorweihnachtsgeschäft entwickelt.

Was bedeutet dieser Termin für Sie als Online-Händler und wie können Sie sich auf den 27.11.2020 vorbereiten?

Hohe Kaufbereitschaft im eCommerce

Zusammen mit dem Cyber Monday, dem Montag nach dem Thanksgiving-Wochenende werden in diesen vier Tagen häufig die höchsten Umsätze im Handel erzielt. Darüber hinaus ist das verlängerte Wochenende für viele Händler ein wichtiger Indikator für das kommende Weihnachtsgeschäft.

Laut Adobe Analytics wird in diesem Jahr das Verkaufsvolumen am Black Friday und Cyber Monday verglichen mit den Vorjahresverkäufen um fast 20 % steigen, denn aufgrund der Pandemie hat sich in 2020 der Fokus der Kunden auf E-Commerce nochmals verstärkt. Eine starke Online-Präsenz und -Strategie sind daher für Einzelhändler noch nie so wichtig gewesen wie heute. Und dies gilt nicht nur für den traditionell starken Bereich Elektronik, sondern auch Händler von Fashion, Beauty sowie Heim & Garten sollten hier kein Potenzial verschenken.

Einkaufsstatistik zum Black FridayStatistik zum Einkaufsverhalten der Deutschen an den "Schnäppchen-Tagen" | Quelle

Vorbereitende Maßnahmen

Doch wie erreicht man eine starke Online-Präsenz zum Black Friday? In dem man am besten umgehend damit startet, die Nutzer bei ihrer Vorbereitung auf den Black Friday anzusprechen.

Bereiten Sie jetzt schon Ihre Kampagnen und Werbemittel vor und planen Sie Kanäle ‒ Social Media, SEO, SEA, E-Mail-Marketing… ‒ und das entsprechende Budget. Denn laut Maike Schnell, Industry Leader Retail bei Google, geht das Geschäft bzw. die Online-Recherche hierfür bereits im September los (Quelle: Internet World Business 11/2020), da viele Konsumenten dann mit den ersten Recherchen beginnen oder sich inspirieren lassen.

Content auf Webseite

Wodurch können Sie Kunden inspirieren? Bieten Sie zusätzlichen Content an, beispielsweise:

  • Editorials | Geschichten rund um Ihre Produkte
  • Videos
  • Umfragen
  • Checklisten
  • Geschenke-Guide

Überlegen Sie sich außerdem, ob eine eigene Landingpage, auf der Sie alle Informationen zum Sale-Wochenende sammeln, sinnvoll wäre.

Social Media

Social Media

Machen Sie Ihre Social Media-Kanäle zur Verlängerung Ihres Shops. Bieten Sie zusätzliche Informationen an, geben Sie Promo-Codes aus oder integrieren Sie direkt eine Shopping-Funktion für die angebotenen Artikel. Sie können auch einen Social Promotion-Kalender kreieren, um die Aktivität auf Ihren Social Media-Kanälen vorab zu erhöhen. Und denken Sie daran die "offiziellen" Hashtags zu nutzen (#BlackFriday, #BlackFriday2020, #CyberMonday oder #CyberMonday2020).

Newsletter

Wenn Sie regelmäßig einen Newsletter verschicken, vergessen Sie nicht, Ihre Newsletter-Abonnenten rechtzeitig über den Black Friday und Ihre damit verbundenen Aktivitäten zu informieren. Überlegen Sie sich, ob Sie diesen treuen Kunden gegebenenfalls noch ein Extra bieten: einen besonderen Preisnachlass oder vielleicht ein kleines Geschenk zu jeder Bestellung.

Mobile Shopping

Optimieren Sie die mobile Kauferfahrung für den Schnäppchenjäger, denn für diese gilt beim Black Friday mehr denn je “mobile first”. Achten Sie dabei auf eine unkomplizierte Nutzung Ihrer Anwendung, optimieren Sie die Geschwindigkeit Ihrer Seite, ermöglichen Sie verschiedene Bezahloptionen und wenn möglich auch mehrere Versanddienstleister im Check-out.

SEO | SEA

Jetzt ist die beste Zeit, Ihre Ads zu testen, damit Sie während des Black Fridays nur die ausspielen, die auch die gewünschten Resultate erzielen. Spielen Sie mit verschiedenen Formaten und auf den unterschiedlichen Kanälen und werten Sie die Ergebnisse mit Google Analytics oder einem vergleichbaren Tool aus.

Berücksichtigen Sie bei der Recherche und Analyse auch, dass sich Keywords während der Shopping-Tage ändern können. Versuchen Sie daher die Suchintention Ihrer Kunden zur ermitteln und Ihre Website sowie Ihre Anzeigen entsprechend anzupassen.

Denken Sie auch an Retargeting-Kampagnen, mit denen Sie potenziell “wertvolle” Kunden interessiert halten können.

Kundenservice

Kundenservice

Ist Ihr Kundenservice bereit für die anstehenden Wochen? Müssen Sie gegebenenfalls die Mitarbeiterzahl in diesem Bereich erhöhen? Vielleicht kann auch ein Chatbot dabei unterstützen, einen Teil der Anfragen zu beantworten. Für die Installation eines solchen sollten Sie genügend Zeit einplanen, damit er Ihnen und Ihrem Team auch wirklich die Arbeit erleichtert.

Darüber hinaus…

Melden Sie sich auf Portalen wie blackfriday.de an und profitieren Sie von Interessenten, die Sie vielleicht noch nicht über Ihre Anzeigen und anderen Werbemaßnahmen angesprochen haben.

Bieten Sie eine “Wunschliste” an: Kunden, die im Vorfeld auf Ihren Seiten stöbern, können dort ihre Artikel hinterlegen und sich vorbereiten. Und auch Sie können im Vorfeld sehen, welche Artikel besonders begehrt sind und eventuell über weitere Aktionen nachdenken.

Und wie bereits erwähnt, optimieren Sie Ihren Check-out: Bieten Sie alle Zahlungs- und Versandarten an? Haben Sie einen One-Page-Checkout? Machen Sie es Ihren Kunden so einfach wie möglich, von Ihren Black Friday-Schnäppchen zu profitieren.

Umsätze ankurbeln

Kunden und Interessenten sind am Black Friday und Cyber Monday auf der Suche nach günstigen Gelegenheiten, um sich entweder einen lang gehegten Shopping-Wunsch zu erfüllen, oder auch "nur" für Weihnachten vorzusorgen. Natürlich werden auch Nicht-Schnäppchen in den Einkaufswagen gepackt, aber der überwiegende Teil der Einkäufe rührt üblicherweise von Preisreduzierungen oder anderen Promotions her. Seien Sie ruhig kreativ, Kunden Kaufanreize zu bieten. Ein paar Ideen haben wir Ihnen im Folgenden aufgelistet:

Promo-Zeichen

Promo-Ideen

  • Rabatte
    Rabatte sind für den Kunden einfach verständlich und bieten einen guten Anreiz. Zeigen Sie, was der Kunde beim Kauf tatsächlich spart, indem Sie den Rabatt umrechnen. Überlegen Sie sich, ob Sie lieber einzelne Produkte rabattieren, oder vielleicht ein ganzes Sortiment. Oder geben Sie beim Kauf eines zweiten Artikels auf diesen Rabatt. Sie können die Rabatte auch im Vorfeld mit einem Dreh am Glücksrad erspielen lassen.

  • Gratisartikel ab Mindesteinkaufswert
    Bieten Sie Ihrem Kunden einen wertigen Gratisartikel an, wenn er über einen bestimmten Einkaufswert hinaus bei Ihnen bestellt. Das kann ein generischer Artikel sein, oder etwas, dass in direktem Bezug zu dem bestellten Artikel steht, wie beispielsweise Tablet und Hülle oder Kühlschrank und Frischhaltedosen.

  • Kauf drei, zahl zwei
    Der Klassiker, besonders im Bekleidungshandel: 3 Paar Schuhe bestellen, das günstigste Paar ist gratis. Das Schema lässt sich natürlich auch auf viele andere Bereiche übertragen.

  • Bundles
    Bieten Sie attraktive Bundles zu einem besonderen Preis an. Besonders interessant für Kunden sind sie, wenn sie bereits schön eingepackt sind, denn dann sind sie perfekt als Weihnachtsgeschenk.

  • Stunden-Deal
    Bieten Sie ein oder mehre Schnäppchen für genau eine Stunde an. Dies hat neben dem Überraschungseffekt auch noch den Vorteil, dass die Kunden Ihren Onlineshop im Laufe der Tage immer wieder besuchen.

Weitere Ideen

Neben Preisreduzierungen können Sie auch mit anderen Ideen Aufmerksamkeit erzeugen und Ihre Umsätze ankurbeln:

  • Pre-Black Friday
    Warten Sie nicht bis zum Black Friday, sondern bieten Ihre besonderen Schnäppchen einfach schon früher an. Gegebenenfalls erreichen Sie damit schon frühzeitig Kunden und verhindern Vergleichbarkeit.

  • Sneak Peak
    Bieten Sie einen kleinen Ausblick auf die kommenden Schnäppchen, verbunden beispielsweise mit einem Coupon-Code für den Eintrag in Ihre Mailingliste.

  • Black Friday-Flash Sale
    Steigern Sie die Begehrlichkeit bei Ihrer Zielgruppe. Da der Kunde bis zum Schluss nicht weiß, welche Produkte reduziert sein werden, beinhaltet diese Art von Sale ein großes Überraschungsmoment und weckt die Neugier. Hinweise auf die Artikel im Vorfeld, helfen die Neugier der Kunden aufrecht zu erhalten.

  • Pop-up Notifications | Exit Intent Pop-ups
    Viele Kunden nutzen Black Friday und Cyber Monday, um Geschenke für Weihnachten zu kaufen. Erinnern Sie mit einem (einmaligen) Pop-up daran, wie beispielsweise: “Nutzen Sie den Sale für Geschenke ‒ Weihnachten kommt bald” und bieten ihm vielleicht sogar noch ein zusätzliches attraktives Angebot an.

  • Keine Versandkosten
    Sollten bei einem Kauf üblicherweise Versandkosten anfallen, überlegen Sie, ob Sie an diesen beiden Tagen darauf verzichten können. Das Gleiche gilt übrigens auch für kostenlose Retouren.

Tipps für Magento-Shops

Sie haben einen Magento-Shop und möchten sich ideal auf den Black Friday vorbereiten? Hier ein paar Tipps:

  • Verwenden Sie das Cross-Sell- oder Upsell-Panel, um Ihre Artikel zu bewerben.
  • Mit nur wenigen Klicks können Sie mit Magento Social eine Storefront zu den führenden Social Networks starten. Die nahtlose Integration sorgt automatisch dafür, dass die Produkteinträge in Ihren sozialen Profilen mit Ihrem Magento-Produktkatalog übereinstimmen.
  • Im Magento Marketplace finden Sie viele Erweiterungen und Add-ons, die Sie bei der idealen Black Friday User Experience unterstützen können, wie beispielsweise (zur Info: dies sind nur Ideen und keine Affiliate-Links): Spin to Win, Gift Card Manager und Abandoned Cart.

Der Magento MarketplaceDer Magento Marketplace bietet verschiedene hilfreiche Add-ons und Erweiterungen

Tipps für Shopware-Shops

Nutzen Sie die Einkaufs- bzw. Erlebniswelt in Ihrem Shopware-Shop, um Ihre Kunden mit besonderem Content auf die Black Friday-Phase vorzubereiten. Ideen dafür haben wir Ihnen weiter oben im Text zusammengestellt.

Erweiterungen, Plugins und Funktionen helfen Ihnen dabei, Ihre Black Friday-Aktionen so unkompliziert wie möglich in Ihre Abläufe zu integrieren (bitte auch hier beachten: dies sind nur Ideen und keine Affiliate-Links):

Shopware StoreWichtige Add-ons und Erweiterungen gibt es im Shopware Store Quelle

Technische Vorbereitung

Sie haben Ihre Werbemaßnahmen geplant und den Shop visuell auf Black Friday und Cyber Monday vorbereitet?

Denken Sie bitte auch an die Technik, denn Ihre Kunden erwarten eine reibungslose Performance Ihres Onlineshops beim Einkauf. Und wenn Ihre Werbemaßnahmen den gewünschten Effekt haben, dann können Sie an diesen Tagen mit einem deutlichen Anstieg Ihrer Webseitenbesucher rechnen.

Was sollten Sie daher beachten bzw. auf was sollten Sie vorbereitet sein, um im Falle eines Falles sofort eingreifen zu können:

Preise | Warenkorb | Kasse

  • Wichtige Katalogaktualisierungen im letzten Moment und danach fehlende Anzeige relevanter Preise
  • Gutscheincodes und Rabattregeln sind nicht richtig eingerichtet
  • Schaltfläche “Zum Warenkorb hinzufügen” funktioniert nicht
  • Defekte oder fehlerhafte “Kasse”
  • Zahlungssysteme nicht in der Lage, die erhöhte Belastung zu bewältigen

Performance

Während des Black Fridays und Cyber Mondays sollten Sie mit einer hohen Serverlast rechnen. Dies ist auf das besondere Verhalten der Kunden an diesen Tagen zurückzuführen: Unter normalen Umständen durchsuchen die meisten Kunden Kategorieseiten, die im Cache gespeichert sind. Während des Black Fridays und Cyber Mondays hingegen ist es wahrscheinlicher, dass sie Artikel in den Warenkorb legen, die Warenkorb-Ansicht aufrufen und zur Kasse gehen. Keine dieser Seiten wird aber zwischengespeichert, sodass ein Server eine exponentielle Lastzunahme erfährt. Dies kann zu Verzögerungen von mehreren Sekunden führen, bevor ein Artikel in den Warenkorb gelegt wird, zu Time-outs oder sogar zu einem kompletten Serverausfall. Sie sollten daher besonders darauf achten, dass Ihre Server gut abgestimmt und leicht skalierbar sind.

Überprüfen Sie auch die Inhalte von Drittanbietern, die in Ihren Onlineshop eingebunden sind und die Leistungsfähigkeit Ihrer APIs.

Fazit

Black Friday und Cyber Monday bieten für den Onlinehandel in diesem Jahr mehr denn je Möglichkeiten, ein umsatzstarker Startschuss in die Vorweihnachtszeit zu sein. Gut vorbereitet können Shopbetreiber den turbulenten Tagen recht entspannt entgegensehen.

Kunden von maxcluster können zur Vorbereitung den “Black Friday Check” in Anspruch nehmen, bei dem alle Serviceparameter und Hardware-Ressourcen kostenlos überprüft werden. Sollten individuelle Anpassungen notwendig sein, damit die Server rund laufen und die Ladezeiten stabil bleiben, nehmen wir diese dann in Abstimmung mit dem Kunden vor.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder benötigen Unterstützung bei der Performance-Optimierung Ihres Servers? Wir freuen wir uns über Ihre Nachricht per E-Mail an beratung@maxcluster.de oder rufen Sie uns an unter 05251/ 41 41 30.

Sie haben Fragen, Wünsche, Kritik, Anregungen oder wollen uns einfach mal Ihre Meinung zu unserem Blog mitteilen? Hier haben Sie Gelegenheit, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

E-Mail senden