Upgrade Magento 2.3 – wichtige Features für Onlinehändler und Entwickler

extendedLogo

Am 28. November 2018 hat Magento das neue Upgrade Magento 2.3 veröffentlicht. Es wurde bereits lange angekündigt und verzeichnet einen Meilenstein in den Magento Editionen. Wir haben recherchiert was die wichtigsten Neuerungen für Onlinehändler und welche Features besonders für Entwickler vorteilhaft sind.

Magento 2.3 – die wichtigsten Features für Onlinehändler

Magento 2.3 bringt für viele Betreiber von Onlineshops wichtige Neuerungen mit sich, welche die Verwaltung der Produkte und die Versandabwicklung wesentlich vereinfachen. Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Neuerungen für Onlinehändler vor.

MSI – Multi Source Inventory

Onlineshops mit mehreren Lagerorten profitieren nun von der vereinfachten Verwaltung durch „Multi Source Inventory“ (MSI). Dadurch lassen sich die Waren mit mehreren Lagerorten innerhalb von Magento verwalten und zum selben Lagerbestand addieren.

PWA und PWA Studio

„Progressive Web Apps“ (PWA) sind Webanwendungen mit bestimmten Fähigkeiten, die bislang den nativen Anwendungen vorbehalten waren, also den Anwendungen, die außerhalb eines Browsers ausgeführt werden. Insbesondere im mobilen Bereich bringen Sie daher viele Vorteile mit und behalten trotzdem die Flexibilität einer Webseite bei. Für den E-Commerce ist das wichtig. Bestellvorgänge laufen zunehmend über die mobilen Endgeräte ab. Wie bei nativen mobilen Apps können PWAs Push Nachrichten versenden, die auf den Homescreen abgelegt werden und Offline-Funktionen mit Hilfe von JavaScript Service Workern bereitstellen. So ist es sogar möglich, selbst einen Bestellvorgang offline durchzuführen und diesen später mit dem Server zu synchronisieren. Auch die Ladezeiten lassen sich durch Caching und intelligentem Nachladen stark verbessern.

Magento stellt mit der neuen Version 2.3 für Magento Commerce und Open Source „PWA Studio“ sowie das neue Venia-Theme in einer Pre-Version zur Verfügung. Magento PWA Studio ist im Grunde eine Ansammlung an Entwicklertools für Magento 2 Themes. Mit dieser Pre-Version sind noch nicht alle geplanten Funktionen einsatzbereit. Um PWA Studio nutzen zu können, müssen Entwickler zunächst ihr Frontend neu implementieren. Aus diesem Grunde ist PWA Studio erst nach erfolgreicher Implementierung eines neuen Frontends nutzbar. Allerdings sollen dann – laut Magento – selbst PWA-Neulinge mit dieser Software die progressiven Web Applikationen vereinfacht entwickeln können.

Sie interessieren sich für die Erfahrungen, die andere Onlineshops bei der Entwicklung PWA gemacht haben? In unserem Blogartikel „PWA-Shop mit Vue Storefront bei GastroHero“ gibt Nils Preuß von GastroHero einen Einblick.

Page Builder für Magento Commerce

Lange erwartet wird bereits der neue Page Builder auf Basis des Content-Management-Systems Bluefoot. Die Verwaltung von Seiten, Inhalten und Widgets wird mit dem neuen Page Builder wesentlich vereinfacht. Die Bearbeitung von Content wird mit dem neuen Page Builder intuitiver per Drag-and-Drop erfolgen.

Magento PageBuilder

Content kann einfach und intuitiv per Drag-and-Drop erstellt und verwaltet werden. Quelle: Magento.com, 2018

Seit dem Release Magento 2.3.1 vom 26. März 2019 ist der Page Builder für die Commerce Edition fest integriert. Nutzer der Open Source Edition können den Page Builder gegen eine weitere Gebühr nutzen.

PHP 7.3 Support

Aktuell wird PHP 7.3 von Magento 2 ab Version 2.3.3. unterstützt, PHP 7.4 jedoch noch nicht. Informieren Sie sich über Vorteile von PHP 7.3 in unserem Blogbeitrag „PHP 7.3 - wann macht ein Wechsel Sinn?“ und über PHP 7.4 in dem Artikel „PHP 7.4 - Wann lohnt sich das Update?“

Amazon Marketplace Anbindung in Magento Commerce

Magento hat nun Amazon Marketplace in die neue Commerce Edition integriert. Dadurch können Onlinehändler ihre Amazon-Konten leichter mit einer einfachen Bedienoberfläche verwalten und direkt in Magento gestalten. Zudem können die Commerce Kunden mit dem neuen Feature auch die Preise der Mitbewerber verfolgen und Informationen über die eigenen Preise einholen.

Adobe Erweiterungen bei Magento

Wie 2018 auf der MagentoLive in Barcelona bekannt gegeben wurde, sind die Adobe Experience Cloud Technologien in Magento Commerce 2.3 integriert. Dazu gehören drei Tools. Zum einen das Tool Adobe Analytics, womit sich Customer Intelligence Einsichten erstellen lassen. Mit Adobe Launch lassen sich Marketingaufgaben durch ein Tag-Management-System vereinfachen. Und zum anderen lassen sich mit Adobe Target A/B-Tests im Backend integrieren.

Weitere Features

Magento 2.3 bringt noch viele weitere Features mit sich. Interessant für die Sicherheit sind unter anderem die Zwei-Faktor Authentifizierung sowie die Integration von Google reCaptcha, um Spam oder Floods zu verhindern.

Das Wichtigste für Entwickler

Für Entwickler bringt Magento 2.3 ebenfalls viele interessante Neuerungen mit sich, die wir im Folgenden vorstellen.

Declarative schema

Das „declarative schema“ zielt darauf ab, Magento Installations- und Upgrade-Prozesse zu vereinfachen. Zuvor war es notwendig, bei einem Update eigener Datenbank-Tabellen die bisherigen Versionen nachzupflegen und jeden einzelnen Versionssprung im Programmcode zu hinterlegen. Das führte besonders dann zu Schwierigkeiten, wenn bei dem Upgrade auf eine neue Version ein Sprung zwischen mehreren Versionen stattfand. Entwickler mussten sich in dem Fall die Skripte aller Versionen ansehen und verstehen, was die einzelnen Skripte beinhalteten, falls die Änderungen in neueren Versionen nicht mehr verfügbar waren. Mit dem neuen „declarative schema“ ist es möglich, den gewünschten Datenbankstand zu definieren. Das System passt sich diesem dann in einem einzelnen Durchlauf automatisch an. Die Vorteile sind zum einen die gesteigerte Übersichtlichkeit für Magento Entwickler, da nur noch der definierte Zustand des Datenbankschemas, nicht allerdings die Änderungen gepflegt werden müssen. Zum anderen verringert das „declarative schema“ Downtimes bei Versionsupdates.

Declarative schema, Quelle: MagentoImagine 2018

Declarative schema, Quelle: MagentoImagine 2018

Weiterführende Informationen finden Sie in den Magento DevDocs – Declarative schema.

Asynchronous Bulk Web API

Eine weitere Neuerung ist die asynchrone Bulk API. Mit dieser Programmierschnittstelle lassen sich zum einen viele Entitäten gleichzeitig anlegen oder ändern. Zum anderen liefert die API eine Antwort, sobald Sie den Request erhalten hat und bearbeitet den Request im Anschluss asynchron im Hintergrund weiter. Dies ist besonders für Anbindungen an externe Lagerverwaltungen relevant, da sich hierdurch Daten mit weniger API abgleichen lassen und die Warenwirtschaft nicht darauf warten muss, dass Magento die Daten tatsächlich verarbeitet hat.

Elasticsearch für Magento Open Source

Die Elasticsearch-Suche ist nun auch in der Open Source Edition von Magento verfügbar. Die Suchfunktion von Elasticsearch ist wesentlich schneller als die MySQL basierte Standardsuche. Ebenfalls neu ist die Unterstützung von Elasticsearch in der Version 5. Ab Magento 2.3.1 wird auch Elasticsearch 6 unterstützt.

GraphQL

GraphQL ist eine Datenabfragesprache, die 2012 von Facebook entwickelt und 2015 veröffentlicht wurde. Magento nutzt GraphQL als zusätzliche Alternative zu REST-, SOAP- und Web-APIs für die Frontend-Entwicklung.
Die GraphQL-API ist insbesondere für PWA-Frontends wichtig, da diese API stark auf die Anforderungen eines Headless Magentos optimiert ist. Wenn beispielsweise ein REST-Befehl wie „GET /V1/products/ :sku“ für ein einfaches Produkt durchgeführt wird, werden die vollständigen Produktdaten zurückgegeben, obwohl manchmal beispielsweise nur der Preis benötigt wird. Mit GraphQL dagegen lassen sich gezielt die benötigten Daten ausgeben, wie etwa nur der Preis des Produktes.

Screenshot GraphQL

Ansicht GraphQL – Anforderung von Produktlisten, Quelle: devdocs.magento.com

Mehr Informationen zu GraphQL finden Sie in den Magento DevDocs.

WYSIWYG Upgrade

Der TinyMCE erfährt ein Upgrade von Version 3 auf 4. Damit sind WYSIWYG-Widgets, Variablen und Mediengalerie als Plugins implementiert. In der kommenden Magento Version 2.4 ist TinyMCE 3 entfernt.

Magento 2.3 bei maxcluster

Selbstverständlich ist unser Stack bei maxcluster auch mit Magento 2.3 vollständig kompatibel. Für Shops, die noch die standardisierte Magento-Suche auf Basis von MySQL verwenden, empfehlen wir die Umstellung auf Elasticsearch. Wenn Sie einen Shop mit Hilfe von PWA Studio erstellen möchten, informieren Sie uns bitte per Mail an support@maxcluster.de, damit wir bei der serverseitigen Einrichtung des Frontends unterstützen können.

Sie haben Fragen, Wünsche, Kritik, Anregungen oder wollen uns einfach mal Ihre Meinung zu unserem Blog mitteilen? Hier haben Sie Gelegenheit, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

E-Mail senden