Blog durchsuchen

Magento 2 Certified Associate Developer – Interview über die Zertifizierung

Über unsMagento
extendedLogo

Wir sind stolz darauf, dass zwei unserer Kollegen sich der Magento 2 Zertifizierung gestellt haben. Sie sind nun wohlverdiente Magento 2 Certified Associate Developer. Wie sie sich vorbereitet haben, wie die Prüfung verlief und welche Vorteile das für maxcluster Kunden mit sich bringt, erfahren Sie im Interview.

Interview mit zwei maxcluster Magento 2 Certified Associate Developern

Jonas Hünig und Sebastian Lechte arbeiten bei maxcluster als Systemadministratoren. Sie unterstützen täglich unsere Kunden mit ihrem technischen Know-how. Zudem sind sie auch für eigene Projekte verantwortlich. So zum Beispiel für das Projekt „Mehr Performance für unsere Kunden“. In zahllosen Arbeitsstunden haben sie gemeinsam mit ihrem Team Onlineshops unserer Kunden analysiert, um Möglichkeiten zur Verbesserung der Ladezeiten aufzudecken – mit großem Erfolg.

Jetzt haben sich die beiden in 100 Stunden Eigenstudium in Magento 2 weitergebildet, um die Prüfung „Magento 2 Certified Associate Developer“ ablegen zu können. Beide haben die Prüfung mit Bravour abgeschlossen. Für diese großartige Leistung hat unser Team die beiden anschließend mit einem Magento Kuchen überrascht und gefeiert.

Magento 2 Zertifizierung - Überaschungsfeier maxcluster

Überraschungsfeier für Jonas und Sebastian zur bestandenen Prüfung

Magento 2 Certified Associate Developer bei maxcluster - Magento Kuchen

Leckerer Magento Kuchen für die beiden Associate Developer und das maxcluster Team

Ihr beiden habt beruflich schon seit Jahren mit Magento zu tun. Wie seid ihr erstmals mit der Shop-Anwendung in Berührung gekommen?

Jonas: Mit Magento bin ich zum ersten Mal durch meine Arbeit bei maxcluster in Berührung gekommen, daher Anfang 2016. Nach etwa einem halben Jahr habe ich mir die Entwickler-Aspekte von Magento angeeignet und Anfang März meine Zertifizierung als Magento 1 Developer abgeschlossen. Seitdem habe ich mich stets in Magento 1 auf dem neusten Stand gehalten und mich außerdem in die Neuerungen, welche Magento 2 mit sich bringt, eingearbeitet.

Sebastian: Ich habe vor maxcluster in einer Agentur für Webseiten und Onlineshops gearbeitet. Dadurch bin ich in die eCommerce-Welt gekommen. Zunächst war ich dort für WordPress-Projekte (ab und an war auch WooCommerce dabei), später dann für neue Magento-2-Shops mitverantwortlich. Seit ich 2017 bei maxcluster begonnen habe, programmiere ich weniger, habe aber immer mehr über Magento-Shops gelernt. Als ehemaliger Entwickler ist es besonders spannend mit anzusehen, wie ein Shopsystem unter Last reagiert – das kann man in einer typischen Entwicklungsumgebung eher nicht erleben.

Bei maxcluster werden ja grundsätzlich keine Onlineshops entwickelt. maxcluster hostet die Shops und unterstützt die Kunden bei der Konfiguration und bei Problemen.Warum war es für euch wichtig, diese Prüfung abzulegen?

Sebastian: Magento2 ist jetzt schon bei vielen unserer Kunden im Einsatz. Im kommenden Jahr werden weitere Kunden von Magento 1 umsteigen. Es ist für uns wichtig, die (neuen) Anforderungen des modernen Shopsystems gut zu verstehen, um unsere Kunden ideal beraten und auftretende Schwierigkeiten meistern zu können.

Das Zertifikat ist dabei nur der erste Schritt – die Kenntnisse sind die Grundlage für das Verständnis von speziellen Aspekten des Systems, zum Beispiel Full-Page-Caching. Wir vertiefen unsere Kenntnisse darüber hinaus in den Bereichen, die für die Zusammenarbeit mit unseren Kunden von Bedeutung sind.

Jonas: Für uns persönlich und auch für maxcluster ist es wichtig, nicht nur unsere eigenen Serverdienste zu verstehen, sondern auch konkret zu wissen, welche Anforderungen Magento an die Serverdienste stellt und wo die Schnittstellen zwischen den Diensten liegen. Mit diesem vertieften Wissen über Magento 2 können wir unsere Serverdienste noch stärker auf Magento 2 hin optimieren.

Zum anderen können wir unseren Kunden auch konkrete Tipps geben, mit denen Sie die Performance oder die Sicherheit Ihrer Anwendung verbessern können. Wir sind jetzt noch effektiver in der Lage in bestimmten Situationen auch die Anwendungen unserer Kunden zu entstören, da wir Magento 2 jetzt besser verstehen. Auch bei großen Marketing-Aktionen können wir jetzt noch beherzter supporten, z.B. bei der Schaltung von TV-Werbung, einem Auftritt bei der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (Beitrag: Die Höhle der Löwen: Magento-Shop vorbereiten und Traffic stemmen) oder sonstigen Aktionen.

Wie habt ihr euch auf die Prüfung vorbereitet?

Jonas: Zur Vorbereitung haben wir uns in erster Linie an dem von Magento selbst angebotenen Fundamentals of Magento 2 Development-Kurs gehalten, welcher die meisten Themen der Prüfung ausführlich (wenn auch leider mit einigen Fehlern) durchgeht. Alternativ dazu gibt es noch einen Präsenzkurs, welcher noch etwas genauer auf die Zertifizierung ausgelegt ist. Insbesondere die Übungen des Kurses sind eine gute Vorbereitung auf den eigentlichen Test.

Die Themen selbst werden im offiziellen Study-Guide aufgelistet. Eine Zusammenfassung der einzelnen Themen aus dem Guide wurde von der Agentur SWIFTOTTER zusammengestellt. Dort kann man auch in einem kurzen Übungstest das eigene Wissen überprüfen.

Sehr empfehlen können wir auch die Videos von MAGE2.tv . Dort werden viele Themen sehr gut erklärt. Zum aktuellen Zeitpunkt werden dort allerdings noch nicht alle Prüfungsthemen behandelt.

Auch die offiziellen Magento DevDocs sind eine gute Quelle, um sich eine Übersicht über die Magento Themen zu verschaffen. Zu guter Letzt haben wir uns natürlich auch Dateien im Magento Quellcode angeschaut. Insgesamt haben wir etwa 100 Stunden in die Vorbereitungszeit investiert. Diese Zeit fand zur Hälfte während unserer Arbeitszeit und zur anderen Hälfte in unserer Freizeit statt.

Sebastian: Wir haben uns zunächst über die Inhalte der Zertifizierung und mögliche Lernmaterialien informiert, letztere hat Jonas ja schon genannt. Wir haben uns einen groben Zeitplan erstellt einen passenden Zeitraum von 3 Monaten gewählt. Von der Geschäftsführung haben wir ein gutes Kontingent unserer Arbeitszeit dafür gestellt bekommen, welches wir durch private Zeit zum Vertiefen, Wiederholen und Üben ergänzt haben.

Zu Beginn haben Jonas und ich getrennt den Fundamentals of Magento 2 Development-Kurs durchgearbeitet. Danach haben wir die enthaltenen Übungen gemeinsam bearbeitet. Besonders die Übungen haben wir als sehr hilfreich erachtet, weil wir ja im täglichen Geschäft keine M2-Shops entwickeln und daher nur so die praktische Erfahrung sammeln konnten, die das Verständnis der Kursinhalte deutlich leichter machen.

Am Ende haben wir dann die Kursinhalte nochmal individuell wiederholt und durch weitere Materialien ergänzt, uns aber dabei immer wieder über einzelne Themen und Aufgaben ausgetauscht.

Wie verlief die Prüfung?

Sebastian: Die Prüfung verlief in meinen Augen überraschend gut. Ich habe schnell gemerkt, dass ich auf jeden Fall ausreichend Zeit haben würde, nämlich 90 Minuten. Die Prüfung war natürlich auf Englisch (wie auch das Kursmaterial), das war aber kein Problem. Die 61 Fragen des Tests kommen in zufälliger Reihenfolge, also nicht nach Thema sortiert; was etwas mehr Kontextwechsel erfordert. Durch das große Zeitkontingent war es aber dennoch stressfrei.

Inhaltlich haben es einige Fragen durchaus in sich – ich habe sie aber immer als fair empfunden. Sicherlich hat jeder ein Thema, das einem weniger liegt oder schlicht weniger interessiert, man wird also bestimmt nicht 100% in allen Themen erreichen. Da man aber genug Zeit hat, kann man bei den schwierigeren Fragen auch mal ein paar Minuten grübeln. Außerdem gibt es keine Punktabzüge für falsche Antworten, daher kommt man teilweise auch durch das Ausschlussverfahren auf die richtigen Antworten. Die Grundlagen müssen aber auf jeden Fall sitzen, sonst braucht man es nicht versuchen.

Jonas: Die Prüfung selbst haben wir in dem neuen Prüfungsraum der Firma Acocon GmbH in Bielefeld abgelegt, der durch eine Mitarbeiterin überwacht wurde. Alternativ kann die Prüfung auch online abgelegt werden.

Zum Bestehen der Prüfung ist es notwendig mindestens 41 von 61 Fragen korrekt zu beantworten, was uns beiden gelungen ist. Während der Prüfung selbst standen uns keinerlei Hilfsmaterialien zur Verfügung.

Tipps und Hinweise zur Vorbereitung

Jonas: Um die Prüfung erfolgreich abzuschließen, empfehle ich entweder den Fundamentals of Magento 2 Development-Kurs oder den Präsenzkurs abzuschließen und sich ausreichend Zeit für Alle Übungsaufgaben zu nehmen. Als zusätzliches Nachschlagewerk ist Mage2.tv ebenfalls eine gute Investition.

Sebastian: Nehmt Euch die Zeit, auch als Entwickler mit Magento 2-Erfahrung, die Prüfungsinhalte zu verstehen und das Hintergrundwissen dazu aufzubauen bzw. aufzufrischen. Der offizielle Study Guide ist der beste Einstieg dafür.

Im Namen des gesamten maxcluster Teams bedanken wir uns für das Interview und wünschen euch beiden nochmals unseren herzlichen Glückwunsch!

Falls noch weitere Fragen zu der Prüfung oder zur Vorbereitung bestehen, Jonas und Sebastian beantworten diese gerne: support@maxcluster.de.

Bilder: maxcluster GmbH, 2018

Sie haben Fragen, Wünsche, Kritik, Anregungen oder wollen uns einfach mal Ihre Meinung zu unserem Blog mitteilen? Hier haben Sie Gelegenheit, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

E-Mail senden