Blog

10. März 2017

MUC Mage Unconference 2017

MUC Mage Unconference 2017

Letztes Wochenende fand zum dritten Mal die Mage Unconference in Deutschland statt. 130 Teilnehmer aus ganz Europa zog es dafür in die Domstadt Köln. Wir waren ebenfalls mit fünf Leuten vor Ort.

Was ist eine Unconference?

Die Mage Unconference ist eine Magento Konferenz mit offener Agenda. Es gibt keine im Voraus gebuchten Speaker Slots oder lange vorbereitete Präsentationen. Es wird vor Ort von allen Anwesenden entschieden, welche Themen sie aktuell wirklich interessieren. Per Mehrheitsentschluss werden die spannendsten Vorschläge ausgewählt. Die ausgewählten Vorträge werden anschließend von den Organisatoren einem Raum und einer Uhrzeit zugeordnet. Bei den Themenvorschlägen ist der Fantasie fast freien Lauf gelassen. Dank der lockeren Atmosphäre auf der Mage Unconference, können auch Themen vorgestellt werden, die gar nichts mit Magento zu tun haben. In diesem Jahr wurde zum Beispiel über die Bienenzucht als Hobby gesprochen.

Foto:  mageunconference.org, 2017

Was zeichnet die Mage Unconference aus?

Das wirklich Besondere der Unconference ist die Möglichkeit vielen Menschen aus der Magento Community in einer außergewöhnlich lockeren und entspannten Atmosphäre zu begegnen. Nicht nur die Themen und Vorträge sind es, die das Event so attraktiv machen, sondern diese Begegnungen. Um viel Raum für den Austausch zu schaffen, bauten die Veranstalter viele Pausen sowie eine Pre- und Aftershow Party in das Programm ein.

 Foto: maxcluster GmbH, 2017

maxcluster war mit einem fünfköpfigen Team vertreten. Für uns ist die Mage Unconference aufgrund seiner außergewöhnlichen Atmosphäre eine der wichtigsten Magento Veranstaltungen in Deutschland. Als einer der beiden Hauptsponsoren sind wir bereits seit drei Jahren dabei. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Sponsoring der Community etwas zurückgeben und die Mage Unconference beim Wachstum unterstützen.

Entspannte und spaßige Atmosphäre

Die Organisatoren haben sich insgesamt viele spaßige Kleinigkeiten ausgedacht, die es sonst auf keiner Konferenz gibt. Für die Stammgäste gab es beispielsweise das „Certificate of Endurance“, eine Auszeichnung für ihr Durchhaltevermögen in den letzten Jahren.

Foto: maxcluster GmbH, 2017

Die Session-Räume sorgten ebenfalls für Spaß. Nicht nur die Raumnamen waren kreativ, auch die Ausstattung. Beispielsweise trugen die Redner im „Hello Kitty“-Raum während der Diskussionen „Hello Kitty“-Partyhüte und sorgten damit für viel Schmunzeln.

Themenvielfalt

Ein sehr zentrales Thema auf der Mage Unconference 2017 war Magento 2. Bekannte Magento Developer wie Ben Marks oder Max Yekaterynenko sprachen über die Zukunft von Magento 2. Sie erklärten, warum die Community einen immer höheren Stellenwert bei der Entwicklung von Magento 2 hat. Um die Nutzerfreundlichkeit zu optimieren, wurde eine Gruppe an Magento Entwicklern zusammengestellt, die gezielt die Anforderungen aus der Community bearbeitet und entsprechende Änderungen evaluiert.

Am Samstag reichte das Spektrum von allgemeinen Themen wie „Future of Magento 2“ über Expertendiskussionen wie „Monitoring Mage with Redis, Elasticsearch and Kibana“ bis hin zu ganz außergewöhnlichen Vorträgen wie „die Bienenzucht“. Am Sonntag gab es ebenfalls sehr vielfältige Diskussionen. Es wurde über Magento 2 Deployments, FireGento, die Organisation von Stammtischen und Meetups und sogar über Erste Hilfe gesprochen.

 

Dankeschön an die Organisatoren

Abschließend möchten wir ein großes Dankeschön an Carmen, Sonja, Fabian, Rico und Tobias für die großartige Organisation aussprechen.

Für einen kleinen visuellen Eindruck von der MUC Mage Unconference 2017, geht es hier zum Video von Rebecca Troth.

Titelbild: mageunconference.org, 2017

Teile diesen Beitrag