Per Quereinstieg zum Traumjob: Interview mit Paul

extendedLogo

Immer mehr Leute stellen nach einigen Jahren im Berufsleben fest, dass der Weg, den sie einmal eingeschlagen haben, nicht mehr zu ihnen passt. Einige bleiben in einem Job, der sie nicht zufrieden macht, andere hingegen wagen den Sprung ins kalte Wasser und folgen ihren Leidenschaften.

Einer, der den Quereinstieg gewagt und so seinen Traumjob gefunden hat, ist unser Mitarbeiter Paul Kura. In diesem Interview stellen wir ihn und seinen nicht ganz so klassischen Weg zum Linux-Systemadministrator vor.

Wer bist Du?

Ich heiße Paul Kura, komme aus Wetzlar in Mittelhessen und bin gerade von Berufs wegen nach Paderborn gezogen. Obwohl ich schon immer "was mit IT" machen oder im künstlerischen Bereich tätig sein wollte, haben sich mir leider nicht die schulischen Möglichkeiten geboten, sodass ich erst einmal Kenntnisse im handwerklichen Bereich erworben habe und anschließend Kaufmann im Einzelhandel wurde. Schnell habe ich gemerkt, dass mir der Kundenkontakt und die Beratung hinsichtlich individueller Kundenwünsche besonders liegt und mir Spaß macht. Leider konnte ich meine Stärken aber in meinem letzten Jobs nicht richtig einsetzen, da es nur sekundär um Beratung ging. Nach elf Jahren in diesem Bereich, habe ich dann entschieden, dass es so nicht mehr weiter geht und habe mich nach neuen Möglichkeiten umgeschaut.

Wie bist Du zu maxcluster gekommen?

Natürlich haben viele den Wunsch, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Das war bei mir nicht anders. In meiner Freizeit habe ich schon immer viel mit Linux und Open Source Tools zu tun gehabt und privat viele kleine Projekte umgesetzt. Der Zufall - und mein Freundeskreis - waren dann verantwortlich für meine Bewerbung bei maxcluster. Ein Freund hat die Stellenanzeige des Unternehmens gesehen und mich ermutigt, trotz meiner (scheinbar) fehlenden Erfahrung, den Schritt zu wagen und mich zu bewerben. Nach einem ausführlichen Vorstellungsgespräch durfte ich direkt Probe arbeiten und zeigen, was ich kann. Und direkt am selben Tag habe ich dann schon die Zusage bekommen. Seit Anfang Juli bin ich nun Linux-Systemadministrator im maxcluster Supportteam und unterstütze unsere Kunden.

Was ist das Besondere an Deiner Arbeit?

Jeder Tag bietet neue Herausforderungen und es gibt unglaublich viel zu lernen. Individuelle Schulungen seitens maxclusters zu spezifischen Fachthemen oder auch zur Kommunikation sind dabei sehr hilfreich. Da ich so wissenshungrig bin und immer alles verstehen will, sind das einfach perfekte Voraussetzungen. Es ist ein gutes Gefühl, Lösungen für Kunden zu finden, ohne dass ich gezwungen bin, ihnen weitere Produkte zu verkaufen. So kann ich meine Stärke optimal einsetzen: guten, kunden- und ergebnisorientierten Support bieten. Das ist wirklich motivierend und treibt mich jeden Tag an. Trotz der vielen Herausforderungen bin ich jedoch nie gestresst, denn ich kann immer kurze Gedankenpausen einlegen - ob mit Musik oder mit Fachliteratur in unserem Chill-Raum - und dann mit neuen Ideen, Lösungen für unsere Kunden zu finden.

Was war bisher das spannendste Projekt?

Da ich noch nicht so lange dabei bin, habe ich noch keine eigenen Projekte zu bearbeiten. Dennoch ist nicht alles Tagesgeschäft, da es auch immer wieder komplexe Themen, wie beispielsweise die Migration auf andere Server, gibt, in die ich involviert bin. Aber auch das "normale" Tagesgeschäft ist immer wieder spannend, denn jede Anfrage verlangt nach einer individuellen Bearbeitung. Knifflige Sonderfälle mag ich allerdings besonders gerne, da ich mir ganz viel Wissen anlesen kann - manchmal bin ich dann so vertieft, dass meine Kollegen mich erinnern müssen, nach Hause zu gehen.

Wie sieht Dein perfekter Arbeitstag aus?

Mein perfekter Tag startet mit einer Tasse Tee oder Kaffee. Danach unterstütze ich unsere Kunden bei allen ihren Anliegen. Perfekt wird der Tag, wenn ich alle Probleme zufriedenstellend lösen konnte und die Kunden zufrieden sind. Das Sahnehäubchen auf dem perfekten Tag ist dann noch, wenn ich mich in ein neues Themengebiet einarbeiten konnte/durfte.

Wie fühlt es sich an, zum maxcluster-Team zu gehören?

Ich bin Teil eines großartigen Teams und durch das familiäre Gefühl macht das Arbeiten noch mehr Spaß. Als Quereinsteiger, der die Fachterminologie nicht während des Studiums bzw. im Beruf "aufgesogen" hat, freue ich mich besonders darüber, dass ich hier auf viel Verständnis für meinen beruflichen Background treffe. Für jeden Schwerpunkt steht mir hier ein Experte zur Seite, an den ich mich jederzeit wenden kann, was mir die tägliche Arbeit sehr erleichtert. Seit langer Zeit fühle ich mich im Beruf nun wirklich wohl und freue mich, zur Arbeit zu gehen.

Wie zufrieden bist Du mit Technik und Ausstattung?

Sehr zufrieden. Meine Maus und meine Tastatur sind die gleichen, wie zu Hause - ich arbeite also quasi in meinem Wohnzimmer. Mit meinem Schreibtischstuhl, den ich mir ebenfalls aussuchen konnte, bin ich ergonomisch perfekt aufgestellt und konnte alles nach meinen Bedürfnissen und meinen Workflows anpassen.

Was möchtest Du nicht mehr vermissen?

Das Zugehörigkeitsgefühl. Die Atmosphäre. Die vielen Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Obwohl ich für den Job kurzfristig umziehen und mich hier in Paderborn neu einfinden musste, bin ich sehr zufrieden mit der Entscheidung, den Quereinstieg gewagt zu haben, denn das hier ist mein Thema und maxcluster das richtige Unternehmen für mich.

Sie haben Fragen, Wünsche, Kritik, Anregungen oder wollen uns einfach mal Ihre Meinung zu unserem Blog mitteilen? Hier haben Sie Gelegenheit, direkt mit uns in Kontakt zu treten.

E-Mail senden